ABC für Kindergartenkinder allgemein

Hier finden Sie das "ABC für Kindergartenkinder allgemein"

Klicken Sie hier um zu dem "ABC für U3-Kinder" zu gelangen!


Abholen

 

Sollte ihr Kind von einer anderen Person abgeholt werden, die nicht in unseren Unterlagen steht, so teilen Sie uns dies schriftlich mit. Diese Person sollte mindestens 12 Jahre alt sein. Darf Ihr Kind alleine nach Hause gehen, benötigen wir eine schriftliche Erlaubnis auf einem dafür vorgesehenen Formular.

 

Abholzeiten

 

Unsere Abholzeiten sind Montags bis Freitags

von 12:00 - 12:30,

von 13:00 - 13:30,

von 14:00 - 14:30

 

Angebote

 

An der Infowand im Flur und im Wochenplan werden die pädagogischen Angebote der einzelnen Tage vorgestellt.

(Mehr zum Thema Angebote in unserer Konzeption.

 

Anrufe

 

Wenn Sie den Erzieherinnen etwas mitteilen möchten, so bitten wir Sie, bis 09:30 anzurufen. Danach schaltet sich unser Anrufbeantworter ein.

 

Anwesenheitsliste

 

Bitte melden Sie Ihr Kind ab, wenn es wegen Krankheit, Urlaub oder anderen Gründen dem Kindergarten fern bleibt. Wir notieren täglich die Anwesenheit und Anwesenheitszeit der einzelnen Kinder.

 

Aufsichtspflicht

 

Unsere Aufsichtspflicht beginnt im Gruppenraum mit der Begrüßung und endet bei der Verabschiedung. Bei Festen und Feiern liegt die Aufsichtspflicht bei den Eltern.

 

Außengelände

 

Unser großes Außengelände wollen wir so oft wie möglich nutzen, um den Bewegungsdrang der Kinder nachzukommen. Daher ist es wichtig, dass die Kinder die entsprechende Kleidung (Matschhosen und Gummistiefel) im Kindergarten haben. Diese sollte gelegentlich übers Wochenende zum Säubern mitgenommen werden.

 

Beiträge

 

Die Elternbeiträge richten sich nach dem Einkommen der Familie. Zuständig ist das Jugendamt der Stadt Olpe. für Informationen Tel.: 02761 / 81490 (Frau Koch)

 

Beobachtung

 

In den Teamsitzungen führen wir regelmäßig Fallbesprechungen durch und halten Beobachtungen fest. Dabei versuchen wir wahrzunehmen, wo die Kinder in ihrer Entwicklung stehen und in welchen Bereichen wir sie unterstützen können.

 

Bildung

 

Wenn wir uns für ein Projekt entschieden haben, erstellen wir eine Soffsammlung und versuchen aus allen Bereichen (kognitiver, sprachlicher, musischer, sozialer, emotionaler, hauswirtschaftlicher, motorischer Bereich) dieses Thema abzudecken.

 

Bildungsdokumentation

 

Durch regelmäßige Elterngespräche, Beobachtungen, Fallbesprechungen, den persönlichen Ordner und durch den Abschiedsbrief, dokumentieren wir die Entwicklung und Bildung des Kindes.

 

Bringzeit

 

Die Kinder sollten bis 09:00 im Kindergarten sein. Nur so ist eine störungsfreie Freispielphase gewährleistet.

 

Bücherei

 

Jedes Kind bekommt eine Buchtasche mit seinem Namen drauf. Im 14tägigen Wechsel gehen wir in die Bücherei und das Kind darf sich für die nächsten zwei Wochen ein Buch ausleihen. Wir bitten darum, die Bücher pfleglich zu behandeln, damit diese möglichst unbeschädigt zurückkommen.

 

Christliche Erziehung

 

Wir Erzieherinnen versuchen den Kindern die christlichen Werte und Normen, sowie Glauben zu vermitteln. Dabei nehmen wir die Feste des Kirchenjahres in unsere Planung mit auf, feiern Gottesdienste und gestalten religiöse Einheiten mit den Kindern.

 

Datenschutz

 

Wir sind an den Datenschutz gebunden und es ist für uns selbstverständlich, Informationen über Kinder bzw. Eltern nicht an Dritte weiterzugeben. Akten mit persönlichen Daten sind stets unter Verschluss.

 

Dienstbesprechung

 

Immer Mittwochs von 14:30 bis 16:30 finden unsere Dienstbesprechungen / Teams statt. Dort werden aktuelle Themen, Feste, Projekte u.a. besprochen.

 

Dienstbesprechung Leitung / Vorstand

 

Im 14tägigen Rhythmus trifft sich die Leitung mit dem Vorstand des Elternvereins. In diesen Abstimmungsgesprächen werden betriebswirtschaftliche und organisatorische Dinge geplant und nachgearbeitet.

 

Eingewöhnung

 

Um den neuen Kindern den Einstieg un den Kindergartenalltag zu erleichtern, bieten wir Schnuppertage an. Dabei können "die Neuen" den Kindergarten und die Erzieherinnen kennen lernen. Die Eltern sollen darauf achten, den Abschied so kurz wie möglich zu halten.

 

Eltern

 

Eine offene und ehrliche, durch gegenseitige Wertschätzung geprägte Zusammenarbeit mit den Eltern ist uns wichtig.

 

Elternmitarbeit

 

Damit Feste und Feiern gelingen, brauchen wir Unterstützung aus der Elternschaft. Auch bei Basaren durch z.B. Kuchenverkauf sind wir auf Mithilfe angewiesen. Einmal im Jahr wird ein Rasenmäherplan erstellt in den sich die Eltern eintragen. Die Eltern können entscheiden, ob sie arbeiten oder Geld bezahlen möchten.

 

Elternbeirat

 

Einmal im Jahr (September) wird der Elternbeirat gewählt. Dieser besteht aus einem 1. und 2. Vertreter der Eltern und zwei Ersatzmitgliedern. Der Elternbeirat ist das Bindeglied zwischen Kindergarten und Eltern.

 

Elternversammlung

 

Die Elternversammlung findet meist im September statt. Über die Tagesordnungspunkte werden die Eltern mit einer schriftlichen Einladung informiert.

 

Erste Hilfe

 

Für kleine Unfälle haben wir Pflaster, Verbandszeug, usw. zur Verfügung. Bei größeren Verletzungen werden umgehend die Eltern informiert. Daher ist es wichtig, dass ständig ein Erziehungsberechtigter oder Vertreter für uns erreichbar ist. Bitte denken Sie auch daran die entsprechenden Telefonnummern bei uns zu hinterlegen.

 

Familie

 

Die Familie stellt für uns die wichtigste Institution zur Förderung einer gesunden und positiven Entwicklung des Kindes dar. Wir sehen unsere Arbeit als "familienergänzend"

 

Ferienregelung

 

Die Schließungstage werden am Anfang des Kindergartenjahres festgelegt und in der Elternversammlung wird darüber abgestimmt. Dabei orientieret sich der Kindergarten an den Schulferien und den Schließzeiten der Kindergärten im Stadtgebiet Olpe.

 

Feste

 

Kleine Feste organisiert der Kindergarten zusammen mit dem Vorstand und Elternbeirat. Bei größeren Feierlichkeiten wird ein Festkomitee gegründet, in dem Eltern freiwillig mitarbeiten können. Aber ein Fest kann nur gelingen wenn alle Eltern mithelfen

 

Fortbildungen

 

Jede Erzieherin besucht mindestens einmal jährlich eine Fortbildung zu unterschiedlichen Themen um ein "Stehen-Bleiben" zu vermeiden. Bildungsinhalte sind: Pädagogik, Musik, Stilllegungen, Elterngespräche, Bildungsdokumentation, etc...

 

Freispiel

 

Das so genannte Freispiel ist für die Kinder der wichtigste Bestandteil des Tages. Sie entscheiden mit wem, wo, wie, was und wie lange gespielt wird. Damit das Freispiel ungestört und intensiv stattfinden kann, bitten wir Sie als Eltern mitzuhelfen und Gespräche untereinander oder mit den Erzieherinnen in den Flur / die Garderobe zu verlagern und Telefonate möglichst bis 09:30 zu führen. Außerhalb dieser Zeiten steht Ihnen ein Anrufbeantworter zur Verfügung.

 

Frühstück

 

Jedes Kind bringt eine Tasche mit, in dem ein leckeres und gesundes Frühstück enthalten sein sollte. Getränke sind im Kindergarten vorhanden. Die Kinder frühstücken während der Freispielphase (07:30 - 10:30). Das benutzte Geschirr spülen die Kinder selber. Montags ist unser Waldtag, an dem das Kind auch etwas zu Trinken mitbringen sollte. Einmal im Monat gibt es im Kindergarten ein gesundes Frühstücksbuffet.

 

Garderobe

 

In der Garderobe sollten sich die Kinder selbstständig An- und Ausziehen. Die jüngeren Kinder brauchen dabei noch etwas Unterstützung um es zu lernen.

 

Geburtstage

 

Hat ein Kind Geburtstag, wird mit den Eltern ein Termin abgesprochen, an dem im Kindergarten gefeiert wird. Die Eltern bringen dann etwas mit, wie z.B. Muffins, Waffeln, Eis, etc.

 

Gespräche

 

Wir haben den Elternsprechtag abgeschafft und bieten den Eltern um den Geburtstag Ihres Kindes einen Gesprächstermin an, an dem wir uns über den Entwicklungsstand des Kindes austauschen. Bei aktuellen Themen oder Problemen können kurzfristig Termine vereinbart werden.

 

Getränke

 

Im Kindergarten bieten wir den Kindern  jeden Tag für einen Unkostenbeitrag  von 2 €/Monat Apfelschorle, Mineralwasser und Tee an.

 

Hilfe

 

Bei Fragen und Problemen in der Familie dürfen die Eltern sich gerne an uns wenden. Wir versuchen dann gemeinsam eine Lösung zu finden.

 

Informationen

 

Durch Aushänge, Elternbriefe, Internetseite und Rückblicke informieren wir die Eltern über aktuelle Themen.

 

Integration

 

Bei uns sind alle Kinder willkommen, ob gesund, behindert oder von Behinderung bedrohte Kinder. Wir arbeiten integrativ und holen die Kinder am jeweiligen Entwicklungsstand ab und unterstützen sie.

 

Jahresplanung

 

Die Interessen und Bedürfnisse der Kinder sind uns wichtig. Wir möchten diese mit in unsere Planungen einbeziehen. Deswegen stehen in unser Jahresplanung nur Termine für geplante Feste und keine Themen.

 

Jahreshauptversammlung

 

Der Elternverein lädt einmal im Jahr (Januar) alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung ein. In der Jahreshauptversammlung steht der Jahresbericht (Finanzen) und Wahl zum Vorstand des Elternvereines usw. im Vordergrund.

 

Kindergartengesetz /KiBiz

 

Mit dem neuen Kindergildungsgesetz (seit 01.08.2008) haben die Eltern die Wahl der Betreuungszeit in der Woche 25 Std., 35 Std. oder 45 Std. Wir bieten zur Zeit die 35 Stunden-Woche an.

 

Kleidung

 

Die Kinder arbeiten bei uns im Kindergarten, deswegen sollte die Kleidung zweckmäßig und angepasst sein. Matschhose und Gummistiefel sind daher ein "Muss".

 

Kooperation Kindergarten / Schule

 

Die nahe gelegenen Schulen "Hakemicke", "Gallenberg" und "Rhode" werden mit dem Schulbus von Neuenkleusheim aus angefahren. Es besteht ein allgemeiner Kooperationsvertrag den alle Schulen und Kindergärten unterschrieben haben. Ausserdem werden die Maxi-Kinder zum Unterrichtsbesuch eingeladen und dürfen an einem Schulparcour teilnehmen. Am Ende des letzten Kindergartenjahres, bekommen die Maxi Kinder Besuch von einer Lehrerin der jeweiligen Schule.

 

Krankheiten

 

Ist ein Kind erkrankt, sollte der Kindergarten informiert werden. Bei ansteckenden Krankheiten wird ein Aushang gemacht und gegebenenfalls das Gesundheitsamt informiert.

 

Lernen

 

In der altersgemischten Gruppe lernen die Kinder voneinander. Spielerisch werden sie Stück für Stück ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten verbessern und entwickeln. Spielen ist Lernen.

 

Literatur

 

Wir bieten in Kindergarten eine kleine Fach-Bibliothek an. Dort können Bücher und unsere Konzeption ausgeliehen werden. Bitte sprechen Sie uns an.

 

Mahlzeiten

 

Die Frühstückszeit beginnt um 07:30 und endet gegen 10:30. Das Mittagessen, das die Kinder mitbringen und wird in der Mikrowelle erwärmen, beginnt ca. 11:30 Uhr und endet um 13:00 Uhr.

 

Mithilfe

 

Die Mithilfe der Eltern ist uns wichtig. Vorschläge und Ideen zu aktuellen Themen finden wir sehr hilfreich. Auch über Materialvorschläge wie Spiele, Bücher, etc., die zum Thema passen, freuen wir uns.

 

Musikalische Frühförderung

 

Diese findet bei uns zweimal im Monat statt. Dort bekommen die Kinder ein erstes Rhythmusgefühl und lernen Orff-Instrumente kennen.

 

Neue Adresse / Telefonnummer

 

Sollte sich Ihre Adresse oder Telefonnummer ändern, so ist es für uns wichtig immer auf dem aktuellsten Stand zu sein. Wir müssen im Notfall jemanden erreichen können.

 

Öffnungszeiten

 

Unsere Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag von 07:30 bis 14:30. Die Öffnungszeiten werden einmal im Jahr durch Umfrageergebnis ermittelt und gegebenenfalls geändert.

 

Ordnung

 

Wir legen Wert darauf, dass der Gruppenraum immer wieder so eingeräumt wird, dass die Kinder sich zurecht finden. Es wäre schön, wenn die Eltern uns darin unterstützen und Ihr Kind ebenso dazu anhalten Ordnung zu schaffen. "Von der äußeren Ordnung zur inneren Ordnung" (Montessori)

 

Pausen

 

Auch die Erzieherinnen brauchen mal eine Pause. Daher kann es sein, dass die Eltern nur eine Erzieherin sehen und die andere gerade Pause macht oder im Büro arbeitet.

 

Praktikanten

 

Wir nehmen gerne Praktikanten. Diese sind eine Bereicherung für unsere Arbeit. Unsere Praktikanten kommen aus den unterschiedlichsten Schulformen: aus Hauptschulen, Realschulen, Gymnasien, Berufskolleg, etc.

 

Projekte

 

Im Team überlegen wir anhand von Jahreszeiten, Themen und Bedürfnissen der Kinder welches Projekt wir mit Ihnen erarbeiten. Nach einer Stoffsammlung teilen wir uns die Angebote je nach Schwerpunkt auf.

 

Personal

 

  • Sandra Nägele, Erzieherin, Leitung (39 Std. Wochenarbeitszeit)
  • Edith Schlechtinger, Heilpädagogin, stellv. Leitung und Ergänzungskraft (20 Std. Wochenarbeitszeit)
  • Beate Schrage, Hauswirtschafterin, Ergänzungskraft (20 Std. Wochenarbeitszeit)
  • Monika Ohm, Erzieherin, Integrationskraft (20 Std. Wochenarbeitszeit) und u3 Kraft (10 Std.)
  • Diana Heite, Erzieherin und u3 Kraft (12 Std. Wochenarbeitszeit)

Qualitätsentwicklung

 

Wir arbeiten nach dem Bundesrahmenhandbuch des Verbandes katholischer Tageseinrichtungen für Kinder ("KTK")

 

Regeln

 

Damit eine Gruppe funktioniert bedarf es Regeln. Dieses lernen Kinder im Laufe der Zeit. Diese Regeln werden in der Kinderkonferenz besprochen und manchmal verändert und angepasst.

 

Reinigung der Spielmaterialien

 

Die Spielmaterialien (Puzzle, Spiele, Steckspiele, etc.) werden einmal in der Woche abgewischt.

In der Grundreinigung werden die Materialien (Lego, Bausteine, etc.) ein- bis zweimal im Jahr desinfiziert.

 

Reinigungskraft

 

Unsere Reinigungskraft, Frau Rademacher, ist für die Sauberkeit im Kindergarten zuständig. Nach einem festgelegten Hygieneplan werden alle Räumlichkeiten täglich gepflegt.

 

Schlafen

 

In unserem neuen Intensivraum bieten wir den unter 3-jährigen eine Schlafmöglichkeit an. Sie können sich zurückziehen und dort zur Ruhe kommen.

 

Selbstständigkeit

 

Die Kinder können nur selbstständig werden, wenn sie selber handeln. Dinge wie Konflikte lösen, sich selber organisieren, wir z.B. der Gang zur Toilette, Frühstückssituation, Freundschaften schließen und führen,... Bitte unterstützen Sie als Eltern stets die Selbstständigkeit Ihres Kindes.

 

Stille-Übungen

 

Zweimal im Monat haben die Kinder die Möglichkeit an einer Stille-Übung zu unterschiedlichen Themen teilzunehmen. Die Kinder entscheiden selber, die Übungen sind freiwillig. Die Stille soll für die Kinder eine Insel im Alltag sein, auf der sie zur inneren Ruhe gelangen durch Musik, Mandalas, Legeübungen, ...

 

Streupflicht bei Schnee

 

Bei Eis und Schnee ist das Kindergartenpersonal für das Säubern und Salzen der Eingangstreppe verantwortlich. Der Parkplatz wird von einem Reinigungsdienst schneefrei gehalten.

 

Taschentücher

 

Für die Schnupfnasen der Kinder brauchen wir gerade im Herbst und Winter einige Packungen Papiertaschentücher. Diese werden von den Eltern gespendet. Bei Bedarf hängt ein Aufruf an der Pinnwand.

 

Träger

 

Die Träger des Kindergartens ist der Elternverein. Dieser wird vertreten durch eine 1.Vorsitzende und einer Geschäftsführerin.

  • 1. Vorsitzende: Karin Hesse, Hesselberg 6, 57462 Olpe, Tel.: 02761 / 837595
  • Geschäftsführerin: Angela Berghoff, Johann Trinn Straße 1, 57462 Olpe, Tel.: 02761 / 8268935

Unfälle

 

Leider können wir nicht alle Unfälle vermeiden, wir unternehmen aber einiges, um das Risiko zu minimieren. Dinge wie Schmuck (lange Ketten und Ohrringe), Bänder, offene Schuhe, o.ä. sollten Zuhause bleiben. Unser Unfallvericherungsträger ist die Unfallkasse NRW.

Sollten Sie nach einem Unfall einen Arzt aufsuchen melden Sie dies bitte sofort im Kindergarten.

 

Vertretung

 

Im Falle einer längeren Krankheit / eines Urlaubes unterstützt unsere Vertretungskraft Frau Heite oder Eltern unser Kindergartenteam.

 

Verkehrserziehung

 

Herr Neumann von der Polizeistation Olpe besucht uns ein- bis zweimal jährlich im Kindergarten und erklärt den Kindern das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Kinder dürfen nur in Begleitung mit dem Fahrrad kommen. Auch im PKW sollten die Eltern immer an die Anschnallpflicht denken, auch bei kurzen Strecken.

 

Vorschulerziehung

 

Die sogenannte "Vorschule" beginnt ab dem ersten Tag im Kindergarten. Im letzten Jahr werden die Maxi-Kinder verstärkt in den einzelnen Bildungsbereichen gefördert um eine gewisse "Schulreife" zu erlangen.

 

Waldtag

 

Einmal in der Woche, immer Montags, gehen wir mit allen Kindern in die Waldstation. In den wärmeren Monaten wird dort gefrühstückt. Das Kind sollte eine gefüllte Trinkflasche und wetterfeste Kleidung dabei haben. Im Wald ist es oft 5-7 Grad kühler und auch windiger als im Ort.

 

Zahnprophylaxe

 

Einmal im Jahr kommt eine Ärztin aus der Zahnarztpraxis Stracke zu uns. Diese erklärt und zeigt den Kindern wie sie richtig ihre Zähne pflegen und putzen können.

 

Bei Fragen, Anregungen können Sie gerne auf uns zukommen.